Organisation

Qualitätsmanagement

Das Qualitätsmanagementsystem unterstützt die Aufgabenerfüllung des Datenschutzbeauftragten und trägt dazu bei, dass die Beratungs-, Kontroll-, Vernehmlassungs-, Informations- sowie Aus- und Weiterbildungstätigkeiten kunden- und wirkungsorientiert ausgerichtet sind.

Grundlage für die Umsetzung der gesetzlichen Aufgaben und die Festlegung der Dienstleistungen des Datenschutzbeauftragten ist das Leitbild. Es enthält die übergeordneten Ziele und legt den Grundstein, wie diese erreicht und wie dabei den Anspruchsgruppen begegnet werden soll. Daraus ergeben sich die Qualitätsansprüche an die Dienstleistungen sowie an die Betriebs- und Führungskultur, die im Qualitätsmanagementsystem umgesetzt werden.

Die Dienstleistungen und die entsprechenden Arbeitsabläufe sind auf Effizienz, Effektivität und Kundenzufriedenheit ausgerichtet, wobei das Qualitätsmanagementsystem laufende Überprüfungen vorsieht. Eine kontinuierliche Qualitätssteigerung wird erreicht, indem die Ergebnisse der Leistungen anhand eines Messkonzepts evaluiert und die Prozesse im Bedarfsfall verbessert werden.

Das Qualitätsmanagementsystem stellt sicher, dass die Dienstleistungen mit den übergeordneten Zielen des Datenschutzes übereinstimmen: Die Strategie wird in den operativen Arbeitsabläufen umgesetzt und kann anhand von Kontrollen auf Ihre Zielgerichtetheit überprüft werden. Die Dokumentation der Prozesse macht die Abläufe und ihre Abhängigkeiten untereinander sowie die Schnittstellen transparent. Gleichzeitig können so die Prozesse besser gesteuert werden.

Das Qualitätsmanagementsystem beim Datenschutzbeauftragten gewährleistet einen effizienten und wirkungsorientierten Datenschutz in einer Zeit, in der die Ressourcen knapp sind und die Aufgaben der Datenschutzbeauftragten stets anspruchsvoller werden. Das Qualitätsmanagement des Datenschutzbeauftragten basiert auf der international anerkannten ISO-Norm 9001 und ist seit 2003 von der Société Générale de Surveillance (SGS) zertifiziert.