Gesucht per sofort: Studentinnen und Studenten mit sehr guten Android- und iOS-Kenntnissen

25.07.2018 - Mitteilung

Zurück zu Mitteilungen

Wie steht es mit der Datensicherheit auf dem Smartphone? Können alle die privaten Chats lesen? Wer hat Zugang zu den Geschäftsmails auf dem persönlichen Smartphone? Für ein neues Sensibilisierungsprojekt zu Privacy und Sicherheit auf Smartphones sucht der Datenschutzbeauftragte Studierende für Beratungseinsätze.

Der Datenschutzbeauftragte des Kantons Zürich startet das Projekt Smartphone-Boxenstopp. Mitarbeitende von Verwaltungen des Kantons und der Gemeinden, Schülerinnen und Schüler, Lehrpersonen und weitere Personen können die Sicherheitseinstellungen auf ihrem Smartphone überprüfen lassen und anhand von konkreten Anwendungsfällen unter sachkundiger Anleitung an ihre Lebensrealität anpassen.

Beim Smartphone-Boxenstopp unterstützen und beraten Studierende vor Ort Benutzerinnen und Benutzer individuell und Hands-on.

Anforderungen

  • Gefestigte Kenntnisse der iOS- und Android-Versionen (inkl. gebrandete)
  • Hohes Bewusstsein für Privacy- und Sicherheitsfragen
  • Interesse an der Vermittlung von Informationen
  • Fähigkeit mit Smartphone-Benutzerinnen und -Benutzer mit unterschiedlichen Kenntnissen und Ansprüchen zu kommunizieren
  • Bereitschaft im Kanton Zürich über den Zeitraum von 12 Monaten Beratungen durchzuführen (Beginn Herbst 2018)

Wir bieten:

  • Schulung zu den Sicherheits- und Privacy-Fragen durch Expertinnen und Experten
  • Entlöhnung im Stundenlohn sowie Spesenvergütung
  • Kennenlernen und Kontakt zum Spezialistenteam des Datenschutzbeauftragten
  • Eine interessante Herausforderung in Aufklärung und Beratung 

Interessierte wenden sich mit dem Stichwort «Boxenstopp» an datenschutz@dsb.zh.ch.

Zurück zu Mitteilungen