Leistungen des Datenschutzbeauftragten hoch bewertet

28.11.2017 - Mitteilung

Zurück zu Mitteilungen

Zufriedenheitsbefragung 2017

Die Fachkompetenz und die Freundlichkeit der Mitarbeitenden des Datenschutzbeauftragten des Kantons Zürich werden besonders positiv beurteilt. Insgesamt konnte 2017 die Zufriedenheit der Kundinnen und Kunden mit den Leistungen gegenüber dem hohen Niveau der letzten Kundenbefragung vor fünf Jahren um weitere 0,3 Punkte auf 5,2 von 6 möglichen Punkten gesteigert werden. Erfreulich ist, dass 87 Prozent der Teilnehmenden dem Datenschutz in ihrem Arbeitsumfeld hohen Stellenwert zumessen.

Zur Online-Befragung vom Oktober 2017 wurden die Personen eingeladen, die zwischen Juli des vorigen und Juni dieses Jahres mit dem Datenschutzbeauftragten des Kantons Zürich in Kontakt waren. Die Befragung ist Teil der Qualitätssicherung wie sie in der ISO-Norm 9001 vorgesehen ist, nach der die Behörde zertifiziert ist. Mit der Durchführung war das Statistische Amt des Kantons Zürich beauftragt.
Insgesamt konnten mit der Befragung 376 Personen erreicht werden, wovon 181 den Frage-bogen beantworteten, was eine sehr gute Antwortquote von 48 Prozent ergibt. Von den Teil-nehmenden waren 71 Prozent Mitarbeitende der kantonalen Verwaltung, der Gemeinden und anderer öffentlicher Organe. Weitere 28 Prozent waren in der Privatwirtschaft beschäftigt oder hatten den Datenschutzbeauftragten als Privatpersonen kontaktiert.
Bei knapp der Hälfte der Teilnehmenden beschränkte sich der Kontakt mit der Behörde auf einmal, ebenso viele hatten zwei bis fünf Mal Kontakt. Nur 8 Prozent traten innerhalb von 12 Monaten häufiger als fünf Mal an den Datenschutzbeauftragten. 

Zunehmende Sensibilisierung für den Datenschutz

Eine positive Entwicklung zeigt sich bei der Einschätzung des Stellenwerts des Datenschutzes im eigenen Arbeitsumfeld. Hier kann über die letzten fünf Jahre eine signifikante Stärkung des Bewusstseins festgestellt werden. 87 Prozent der befragten Kundinnen und Kunden des Datenschutzbeauftragten messen diesen Themen einen hohen Stellenwert zu. Allerdings wird dieses Resultat durch die Zahlen bezüglich der Einschätzung der Datensicherheit getrübt. Das Vertrauen in die Datensicherheit erreicht insgesamt gerade 4,7 von 6 Punkten. Dies kann mit einer erhöhten Sensibilisierung zusammenhängen und mit dem Wissen, dass die beschleunigte Digitalisierung zunehmende Risiken für die Datensicherheit birgt.

Zufriedenheit weiter gesteigert

Ein Drittel der Antwortenden nutzte die Dienste der telefonischen oder schriftlichen Rechtsberatung. 12 Prozent waren Teilnehmende von Seminaren und Kursen. Ein Viertel hatte Kontakt mit den IT-Spezialisten des Datenschutzbeauftragten.
Gegenüber der Zufriedenheitsbefragung 2011 konnte das gute Bild gesamthaft nochmals verbessert werden. Die Gesamtbeurteilung der Zufriedenheit mit den Leistungen des Datenschutzbeauftragten erreichte 5,2 Punkte von 6 möglichen Punkten, das sind 0,3 Punkte mehr als im Jahr 2011. In den Kategorien Freundlichkeit und Fachkompetenz schnitten die Mitarbeitenden des Datenschutzbeauftragten schon 2011 besonders gut ab. Die Beurteilungen stiegen hier um je 0,2 Punkte auf 5,5 beziehungsweise 5,3 Punkte an. Besonders stark verbesserte sich die Beurteilung der Termintreue bei der Telefonberatung von 4,9 Punkten in 2011 auf 5,5 Punkte in diesem Jahr.

Der Datenschutzbeauftragte und sein Team werden die Ergebnisse der Kundenbefragung in den nächsten Wochen genau analysieren und – wo angezeigt – entsprechende Massnahmen zur weiteren Steigerung der Kundenzufriedenheit in die Wege leiten.
 

Zurück zu Mitteilungen