ZFF Talk: Social Media zwischen neuen Freiheiten, Fake News und Manipulation

13.09.2019 - Medienmitteilung,Veranstaltung

Zurück zu Medienmitteilungen

ZFF Talk: Social Media zwischen neuen Freiheiten, Fake News und Manipulation

Der Datenschutzbeauftragte des Kantons Zürich lädt zusammen mit dem Zurich Film Festival am Montag, 30. September um 15.30 Uhr zum ZFF Talk im Zelt auf dem Sechseläutenplatz. Social Media verändern die Kommunikation. Fördern die neuen Freiheiten die demokratische Gesellschaft oder stirbt die politische Kultur durch Manipulation und Fake News? Unter der Leitung von Nicole Althaus, NZZ am Sonntag, diskutieren Bruno Baeriswyl, Datenschutzbeauftragter; Alexander Nanau, Regisseur des Dokumentarfilms «Colectiv», und Katja Rost, Soziologie-Professorin an der Universität Zürich.

Der Film «Colectiv» des rumänisch-deutschen Regisseurs Alexander Nanau dokumentiert die Aufklärung eines nicht zufälligen Disasters. Er läuft als Premiere im deutschen Raum im Programm des Zurich Film Festivals. Bei einer Brandkatastrophe im Bukarester Nachtclub «Colectiv» sterben 27 Menschen, und weitere 180 werden verletzt in Spitäler eingeliefert. Ohne in Lebensgefahr zu schweben, versterben in den folgenden Wochen viele weitere von ihnen an gestreckten Desinfektionsmitteln und den korrupten Machenschaften, die dahinterstecken. Social Media spielten bei der Aufdeckung der Verwicklungen eine wichtige Rolle.

Im «ZFF Talk: Social Media zwischen neuen Freiheiten, Fake News und Manipulation» diskutieren der Datenschutzbeauftragte Bruno Baeriswyl, der Regisseur Alexander Nanau und die Soziologie-Professorin Katja Rost unter der Leitung der Journalistin Nicole Althaus über das Spannungsfeld der Social Media zwischen den neuen Freiheiten, den verbesserten Zugangsmöglichkeiten der Bevölkerung zur gesellschaftlichen Diskussion und den Gefahren für die demokratische Gesellschaft durch Fake News und Manipulation.

Veranstaltungsdaten

  • Datum und Zeit: Montag, 30.09.2019, 15.30 Uhr
  • Ort: Festivalzentrum Zurich Film Festival, Sechseläutenplatz, Zürich
  • Eintritt frei

Zurück zu Medienmitteilungen