Youtube-Videos zum Thema Datenschutz prämiert

20.09.2017 - Medienmitteilung

Zurück zu Medienmitteilungen

Gewinnervideo Youtube-Datenschutz-Wettbewerb

Der Datenschutzbeauftragte des Kantons Zürich hat die drei Gewinnervideos des Youtube-Datenschutz-Wettbewerbs bekanntgegeben. Die Auswahl kennzeichnet sich durch die Vielfalt aus, mit der die Anliegen des Schutzes der Privatheit angegangen werden. Die Jury prämierte eine sehr persönlich erzählte Geschichte über die Folgen eines unbedachten Posts in den sozialen Medien, einen Clip zu den staatlichen, wirtschaftlichen und privaten Aspekten von Überwachung und eine Story, welche die Gefahren des Social Engineerings für jedes Individuum auf den Punkt bringt. Die Videos sind auf der Website www.datenschutz.ch verfügbar.

Mit dem Youtube-Datenschutz-Wettbewerb will der Datenschutzbeauftragte Jugendliche und junge Erwachsene darin unterstützen, sich auf ihren Kanälen und in ihrer Sprache Gedanken über die Anliegen des Schutzes der Privatheit zu machen. Gerade in den sozialen Medien sehen sich die Nutzerinnen und Nutzer ständig neuen Herausforderungen in Sachen Datenschutz gegenüber.

Bis Ende August hatte die Youtube-Gemeinde Gelegenheit, Videos zu produzieren und für den Youtube-Datenschutz-Wettbewerb einzureichen. Beurteilt wurden die Einsendungen von einer Jury, der neben dem Datenschutzbeauftragten auch die Gewinnerinnen und Gewinner des letztjährigen Wettbewerbs sowie Fachleute aus den Bereichen audiovisuelle Medien und Medienpädagogik angehörten. Die Bewertungen nach den Kriterien Inhalt, Handwerk und Originalität ergaben drei eindeutige Gewinnervideos:

  • 1. Platz: Gian Maria Schulthess «Ein Fehler zu viel»
  • 2. Platz: Sandhya Mirajkar «Warum wirst du überwacht?»
  • 3. Platz: Monica Oliveira, Natalia Rasstrigina, Leslie Iseli
    «Social Engineering»

Mit seinem kurzen Spielfilm «Ein Fehler zu viel» überzeugte Gian Maria Schulthess die Jury durch die klare Story mit ebenso klarer Botschaft zum Thema Sexting: Die Folgen eines unbedachten Post in den sozialen Medien können weitreichend sein. Die emotionale Geschichte folgt einer schönen Dramaturgie, wobei die Erzählweise und Bildsprache auf ein junges Zielpublikum zugeschnitten ist. Interessant ist, wie die Selfie-Perspektive als zusätzliche Erzählmethode eingesetzt wird.

Sandhya Mirajkar betrachtet in «Warum wirst du überwacht?» die allgegenwärtige Überwachung aus unterschiedlichen Perspektiven und geht auf staatliche, wirtschaftliche und private Aspekte ein. Sie greift die in diesem Zusammenhang oft geäusserte Aussage «Ich habe nichts zu verbergen» auf und regt dazu an, dies nochmals zu überdenken. Ihre Arbeit besticht durch die Informationsdichte, die audiovisuelle Kreativität und die gekonnte handwerkliche Umsetzung.

Das Trio Monica Oliveira, Natalia Rasstrigina und Leslie Iseli bringt die Gefahren des Social Engineerings für alle einprägsam und schnell auf den Punkt. Die Story ist interessant im Aufbau und sorgfältig erklärt.

Am diesjährigen Youtube-Datenschutz-Wettbewerb nahmen auch Beiträge teil, die für sehr unterschiedliche Gelegenheiten produziert worden waren. Dies zeigt, dass Jugendliche und junge Erwachsene Datenschutz in den sozialen Medien inzwischen vielfältig diskutieren.

Die prämierten Videos erweitern die Sammlung auf dem Youtube-Kanal des Datenschutzbeauftragten.

Gewinnervideos

Gian Maria Schulthess «Ein Fehler zu viel»

Start / Stop Ton aus / ein Zurück

Sandhya Mirajkar «Warum wirst du überwacht?»

Start / Stop Ton aus / ein Zurück

Monica Oliveira, Natalia Rasstrigina, Leslie Iseli «Social Engineering»

Start / Stop Ton aus / ein Zurück

Zurück zu Medienmitteilungen